DON`T PANIC – Der ultimative TV-Kameramann Guide

1. Die Vorbereitung

Was wirst du drehen?
Wo? (Innen/ Außen, Tag / Nacht)

Bei der Arbeit als Kameramann ist Zeit immer ein Faktor. Um im entscheiden Moment schnell sein zu können, müssen so viele Einstellungen wie möglich schon vor dem Drehen klar sein.

Bevor es los geht: 30 Minuten mit der Kamera

Ist alles da? Akkus, Karten (formatiert?), Kopflicht, Tageslichtscheibe, Frost..
Sucher richtig eingestellt? Dioptrienausgleich, brightness, contrast, peeking, zebra
Auflagemaß ok?
Audio rooting ok? CH 1 rear man / CH2 front auto, Ausschlag im Sucher?
TC?

 

2. Vor Ort

Auch vor Ort brauchst du deine Minute bevor du los drehen kannst. Nimm sie dir, auch wenn dein Redakteur schon im Stress ist. Don´t panic !

Mit Stativ oder von der Schulter?
Von der Schulter bist du schnell und flexibel. Teleaufnahmen von der Schulter verwackeln.

Welches Weiß?
Oft kann man sich schon vor dem Dreh ein Weiß für z.B.: innen und außen speichern

Welcher ND?
Je mehr ND desto offener die Blende bei richtiger Belichtung. Je offener die Blende desto geringer die Tiefenschärfe. Geringe Tiefenschärfe ist schön für z.B. Interviews und schwierig bei sich bewegenden Objekten)

Erst: Schäfte, Blende, Zoom dann: REC !
Schärfe, Blende und Zoom in 3 Sekunden:

1.) Mit dem rechten Daumen Quick-Zoom gedrückt halten. (Bei den professionellen Fujinon Optiken ist das der kleine Knopf links neben VTR/Rec. Die Optik zoomt mit maximaler Geschwindigkeit maximal rein)

2.) Mit der linken Hand fokussieren

3.) Mit dem rechten Daumen Quick-Zoom loslassen und gleichzeitig mit dem rechten Zeigefinger auf der Zoomwippe den Bildausschnitt einstellen.

4.) Mit dem rechten kleinen Finger Auto Iris für mindestens 1 Sekunde gedrückt halten.
Blende im Sucher überprüfen und ggf. manuell anpassen.

5.) Mit dem rechten Daumen VTR (REC.) drücken.

 

3. Drehen

Die linke Hand kann während der Aufnahme auf dem Iris-Ring bleiben um eventuelle Lichtveränderungen (Sonne / Wolken) auszugleichen.

Wenn du während der Aufzeichnung eines Interviews etwas korrigieren musst, nutze die Zeit während dein Redakteur eine Frage stellt.

Wenn du schwenkst oder zoomst: Anfang- und Endbild min. 3 Sekunden stehen lassen.

Zeige: Wo? Wer? Was? Wie? macht.

Aufnahmefolge: Zuerst Total, dann Halbnah bis Nah, dann Details.

Was lässt sich schneiden?
Damit zwei Bilder einer Szene aneinander passen musst du:

Die Aufnahmegröße wesentlich verändern. (Halbnah zu Groß) und oder den Kamerastandpunkt um min. 30° verändern.

Um ein Interview zu kürzen braucht man Schnittbilder. Ein Schnittbild darf nicht den Mund des Sprechenden zeigen. Typische Schnittbilder: Gegenschuss des zuhörenden Redakteurs, Details aus der Interview-Umgebung oder Hände des Sprechenden.

Um von der einen Szene zur nächsten schneiden zu können, musst du:

Neutral enden z.B.: Aus dem Bild gehen lassen oder auf die Füße schwenken.
Auch Antexter funktionieren so.
Merke: Wenn dein Redakteur links von dir steht, lass den Interview-Partner beim Antexter rechts aus dem Bild laufen. (Gut für den Schnitt)

Achsen Beachten! Nur im Winkel von 180 Grad filmen.

 

4. Fehler die du nie machen wirst

Vollständige Liste aller Fehler, die mir passiert sind (als Kameramann):

Windkorb vergessen
Mit +9db gain vom Vortag drehen
Richtigen Popschutz vergessen
Ladegerät vergessen
Mit auto Blende drehen
Kopflicht liegen lassen
Stativ stehen lassen
Kein Weiß machen
Kein Lemo-Adapter dabei
Dem Redakteur nicht alle Karten geben
Monitor vergessen
Regenschutz vergessen
Rec. NICHT drücken

(Fortsetzung folgt…)

Deshalb:

Bevor du das Auto lädst: Hast du alles?
Stell dir das komplett aufgebaute Set vor.

Bevor du etwas verstellst (Menü), lege einen Zeitpunkt fest, wann du es wieder zurück stellen wirst.

Bevor du etwas an einen ungewöhnlichen Ort stellst (Sandsack hinter die Türe), lege einen Zeitpunkt fest, wann du es wieder einpacken wirst.

Wenn du eine Karte für den Cutter aus der Kamera nimmst, überprüfe ob alle anderen Karten leer sind.

Bevor du deine Technik wieder ins Auto lädst, sammle alles an einem Ort und frage dich: Hast du wieder alles?
Stell dir wieder das komplett aufgebaute Set vor.

Wenn dir Angst und Bange ist, weil dir doch ein Fehler passiert ist, mach dir bewusst: Du bist kein Arzt. Niemand wird sterben wenn du heute mal keine Bilder lieferst. Don´t panic !
Steh zu deinem Fehler, wenn er offensichtlich ist. Hat den Ball flach, wenn nicht.

So long!